Archive for the ‘Interner Kram’ Category

Ähäm

Wirklich viel passiert hier nicht mehr, dafür aber bei trapstar.

Ich danke meiner Mutter…

Wow, das hat mich wirklich überrascht, ich muss an dieser Stelle mal „intern werden“. Der Beitrag zu den Wallpapern zu „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ hat richtig eingeschlagen. Zuerst sind meine Statistiken wahrlich explodiert:

Rekordstatistik

Und dann habe ich gesehen, dass sich der Beitrag auf Platz 2 der gestrigen meistbesuchten WordPress.com-Blog-Beiträge durchgeboxt hat:

HHG Wallpaper - Platz 2 Wordpress.com

Aus diesem Grunde möchte ich mich einerseits herzlich für diese Publicity bedanken, besonderer Dank gilt dabei den Usern vom MacTechNews-Forum. Und andererseits begrüße ich natürlich auch ganz herzlich alle neuen Leser von Jedes Detail, ich hoffe in nächster Zeit hier noch häufiger zu veröffentlichen, gerne auch wieder einige „kreative“ Dinge 😉

Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Dirk bedanken, der hat mich nämlich in die Feed-Liste von leipzigblogs.de aufgenommen, dort findet ihr so gut wie alle Blogs und Podcasts aus Leipzig bzw. auch über Leipzig. Vielen Dank 🙂

Soweit die internen Dinge und Danksagungen, auf zu neuen Taten!

MFG,
Henning

Technorati Logo
danke, gracias, grazie, internes, leipzig, merci, thanks, wordpress.com

Merry Christmas

Weihnachten - Thumbnail

Langsam geht der Abend in die Nacht über. Heilig Abend ist in einer Viertelstunde vorbei. Um 16.00 Uhr ein wundervoller Gottesdienst in der Leipziger Thomaskirche. Danach ein ruhiger, besinnlicher Weg nach Hause. Dort warten schon die Großeltern, die in einem anderen Gottesdienst waren. Nach einer kurzen Pause gibt es Kaffee, Tee oder Heiße Schokolade mit Stollen oder anderen Weihnachtsleckereien. Dann werden die Geschenke unter den Baum gelegt, die Kerzen entzündet. Im Hintergrund läuft das Weihnachtsoratorium vom Plattenspieler. Am Anfang jault es ein wenig. Dann beginnt die Bescherung. Jeder freut sich über eine bestimmte Sache ganz besonders. Und jeden macht es glücklich, dem anderen eine Freude zu bereiten.

Schließlich beginnt das gemeinsame Abendessen. Kartoffelsalat mit Wiener Würstchen. Danach geht die Tischrunde in heimeliges Beisammensein über, die Kerzen sind bald heruntergebrannt. Die Großeltern machen sich auf den Weg nach Hause. Die Tischrunde ist jetzt kleiner. Zu dritt unterhalten wir uns über alles mögliche. Ganz friedlich. Es ist schön warm, es steht jetzt nur noch eine kleine Kerze auf dem Tisch. Nach einiger Zeit gehen meine Eltern schlafen. Und ich schreibe zum Abschluss des Tages diesen Blogeintrag hier.

Für alle, die mit Weihnachten nichts anfangen können: Lasst euch drauf ein, und verbringt nächstes Jahr den Heilig Abend genau so. Oder wenigstens so ähnlich. Denn genau das ist Weihnachten. Für mich. Ganz persönlich. Das macht es für mich aus. Und ich bin glücklich am Ende dieses Tages.

Frohe Weihnachten euch allen!

Technorati Logo
, , , ,

Eine bekannte Geschichte

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Freistaate Sachsen ausging, dass aller Schüler Lernleistung geschätzt würde. Und diese Schätzung war eine der ersten und geschah zur Zeit, da es der Oktober und November MMVI in Germanien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Schule. Da machte sich auf auch Henning aus Leipzig, aus der Stadt Zwenkau, in das südvorstädtliche Land zur Schule Boeckhs, die da heißt Evangelisches Schulzentrum, weil er aus dem Hause und Geschlechte dieser Schule war, damit er sich schätzen ließe mit seinem Geiste, seinem vertrauten Wissensspender; der war wüst und leer…
Frei nach: Lukas 2, 1-5; Die Bibel (Lutherübersetzung)

Kurz gesagt: Ich schreibe gerade Klausuren, also macht euch keinen Kopf. Währenddessen gibt’s was auf die Augen…


Komplettes Flickr-Set

Balin!!! Balin!!! Ick fare nach Balin!!!

Ich war schon oft in Berlin, ganz einfach auch deshalb, weil meine Großeltern bei Potsdam wohnen, und das ist nicht so weit entfernt von unserer Hauptstadt.

Jaja, sie ist den letzten Tagen (mal wieder) in die Schlagzeilen geraten, diese Metropole, die so oft als das Aushängeschild Deutschlands präsentiert wird. Um die finanziellen Querälen soll es mir an dieser Stelle aber gar nicht gehen.

Viel mehr möchte ich euch nur ganz einfach mitteilen, dass ich morgen um 15.50 Uhr mit einem ICE der DB AG in Richtung Berlin Hbf (tief) starten werde, um daraufhin bis Dienstag nachmittag in der Currywurst-Megalopole zu verweilen. Ich werde in Berlin Bekannte besuchen, aber auch mal bei Spreeblick vorbeischauen, evtl. einen Podcast mit Florian von Podpourri aufnehmen, eine echte Berliner Currywurst essen und es mir „Unter den Linden“ bei Starbucks gemütlich machen.

Der Endloslaudatio Horst Köhlers an Friedrich Nowottny nachtrauernd,
Henning

P.S.: Natürlich werde ich mich aus Berlin bei euch melden, keine Sorge, die Hauptstadt hat bestimmt einige Stories zu bieten!

Jap!

Hey,

da ist er, mein erster, wirklich allererster Eintrag auf meinem tollen neuen Blog „Jedes Detail“. Toller Name oder? Find‘ ich auch, ist nämlich von mir. Aber da ich hier ja nicht arrogant rüberkommen will, lasse ich diese Eigenlobs/-löber (?!) besser erstmal.

Nun, ihr werdet euch fragen: Warum zum Teufel braucht die Welt noch ein/einen (?!) Blog, in dem irgendein dahergelaufener Hobby-Journalist, der sich auch noch anmaßt, sich so zu nennen, seine Gedanken zum Weltgeschehen oder zu irgendwelchen anderen nutzlosen Themen abgibt, wo es doch sowieso niemanden interessiert?! Gute Frage, ich sollte mal darüber nachdenken…

Allerdings will ich euch natürlich trotzdem erzählen, wer ich bin und was das hier überhaupt soll. Ganz einfach: Mein Name ist Henning Bulka, ich bin (z.Zt.) ein 16jähriger 11.-Klässler des Evangelischen Schulzentrums in Leipzig und irgendwie ist es in den letzten 6-12 Monaten so gekommen, dass ich ein (fast fanatischer) Web-2.0-Fan geworden bin. Das äußert sich zum Beispiel dadurch, dass ich einen Last.fm-Account habe, dass ich meine Fotos auf Flickr.com online stelle, ihr euch meine selbstgedrehten und an einigen Stellen, aufgrund ihrer Sinnlosigkeit, hirnverbrennenden Videos auf YouTube.com und Google Video (Link leider nicht verfügbar) anschauen könnt, ich mich durch Google Mail zum gläsernen Menschen mache, mich vor ein paar Wochen (eher zwangsweise) bei MySpace angemeldet habe und dort jetzt fleißig „Freunde“ sammle und zuguterletzt dadurch dass ich seit knapp einem Jahr einen privaten Podcast betreibe.

Soweit so gut.

Dazu kommt, dass ich begeisterter Blog-Leser bin, allerdings lese ich nur einige, wenige private wie z.B. Spreeblick oder die Gefühlskonserve, nicht zuletzt weil beide auch (relativ regelmäßig) Podcasts veröffentlichen, die dazu auch noch inhaltlich und qualitativ hochwertig sind, was für ein Lob.

Irgendwie habe ich mir dann heute Abend gedacht: Henning, du kannst das auch. Also bin ich auf WordPress.com gegangen (WordPress ist total klasse, verwende ich auch für mein Podcast-Blog!!!) und mir einen Account erstellt. Dazu habe ich mir noch jedesdetail@gmail.com gesichert und jetzt würde ich ganz einfach sagen: Auf geht’s ins Bloggerleben!

MFG,
Henning